window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-162164950-1', 'auto'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Blog | KWOM Werbetechnik UG (haftungsbeschränkt)
Seit nun fast 8 Wochen sind die Grundschüler zu Hause. Seit 8 Wochen keine Freunde getroffen und zu Hause geblieben. „Home Schooling“ war von heut auf Morgen die neue Normalität. Für viele Familien und insbesondere Kinder eine große Herausforderung. Wir wohnen zum Glück ländlich und haben alle einen Garten, in dem sich unsere Kinder austoben können. Anfangs war die Freude bei unseren Kindern groß- keine Schule! Dies legte sich aber schnell. Umso größer ist nun die Freude, dass die Schule bald wieder besucht werden darf. Wenn auch ganz anders als früher und auch nur für einen Tag in der Woche. Aber wie sollen die Kinder, die sich wochenlang nicht gesehen haben und ihre Freunde so schmerzlich vermisst haben, die Abstandsregeln einhalten? Wie können Lehrer und auch Eltern sie zum regelmäßigen Händewaschen ermutigen? Klar, Abstandsmarkierungen muss es auch in den Schulen geben. Aber wie kindgerecht sind diese dann? So kam uns die Idee: wir gestalten und produzieren bunte Abstandsmarkierungen. Die Regelerklärungen , wie der Abstand eingehalten werden kann, haben wir ebenfalls kindgerecht konzipiert.
Irgendwie bahnte es sich ja die letzten Wochen an. Aber daran glauben wollten wir alle nicht. Und wenn, wechselten wir aber auch genauso schnell wieder das Thema. Das dürfte nicht sein. Nicht jetzt. Aber dann kam doch alles anders. Und das ausgerechnet am Freitag, den 13.03.2020.

Auf einmal ging alles ganz schnell: Um 14.30h wurde verkündet, dass die Schulen und Kitas bis zum 19.4. zu bleiben sollen, damit sich Covid19 nicht mehr so schnell ausbreiten kann. Wir reagierten genauso schnell und schickten alle Büro-Mitarbeiter so weit möglich ins Homeoffice. Da wir in unserem Betrieb eine Hohe Frauenquote haben, die auch wiederum betreuungsbedürftige Kinder in Kitas und Schulen haben, war uns auch klar: Ab Montag wird alles anders.